Lyrikband

 

Lyrikband mit Illustration von Oxana Mahnac

Daniela Lindemann
Ausgewählte Gedichte
mit Bildern von
Oxana Mahnac

„Die Seiten dieses Lyrikbandes ähneln geheimnisvollen Räumen, in denen kleine, wunderschöne Geschichten in kostbaren Gewändern aus Bildern leben. Sie sprechen uns an, sie begleiten uns, sie trösten und reizen uns, sie verlassen uns und dann bleiben sie bei uns für immer.“
O. A. Kayser

 

Mahnac-Lindemann-monotypie

 

mahnac-Illustration-monotypie

Lyrikband: 36 Seiten
Auflage: 1. (Mai 2012)
Sprache: Deutsch
Größe: 14,8 x 21,0 x 0,5 cm (Klammerbindung)

© Daniela Lindemann
© Oxana Mahnac

Epilog:

„Wir wussten im Unsichtbaren zu tauschen, heitere Gesten und Gebärden der Schwerkraft. Zwischen Berlin und Bayern entstand in der ersten Hälfte des Monats Mai 2012 dieses Büchlein. Dem werten Betrachter, dem Leser legen wir es nun in die Hände.“ Daniela Lindemann

Flyer zur Solo-Asstellung von Oxana Mahnac “Element Frau”, die von der Buchpräsentatioin und Lesung mit Daniela Lindemann begleitet wurde.
Flyer zur Solo-Asstellung von Oxana Mahnac “Element Frau”, die von der Buchpräsentatioin und Lesung mit Daniela Lindemann begleitet wurde.

Erste Buchpräsentation fand in der Mittelpunktbibliothek Köpenick in Berlin bei der Vernissage der persönlichen Ausstellung von Oxana Mahnac „Element Frau“ statt. Poetessa Daniela Lindemann war anwesend und hat ihre Gedichte aus dem Lyrikband vorgelesen.  Ein Exemplar des Lyrikbandes wurde in den Katalog der Bibliothek aufgenommen und kann von den Besuchern ausgeliehen werden.

 

Über die Poétesse

Daniela Lindemann wurde 1972 in Herford (NRW) geboren. Abitur 1991. Direkt nach dem Schulabschluss einjähriges “Schnupperstudium” der Physik und Philosophie an der Universität Bielefeld. Mitte der 90er Jahre Aufnahme des Studiums der Anglistik und Germanistik an der Universität Hannover. Tutorin der Stipendiaten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Daniela Lindemann ist eine leidenschaftliche Pferde- und Naturliebhaberin, engagiert sich für Politik und ist seit Jahren als Prüferin bei der Landeszentrale für politische Bildung des Landes Baden-Württemberg tätig.

“Sie kickt ihre lyrischen Gehirnerschütterungen von der schrillen Bühne, Metaphern frisch vom Seziertisch und trifft damit ziel- und stilsicher ins Eingemachte des verehrten Publikums, kurz: Lobotomie war noch nie so schön.” (Zett, 2/98, Bremen)

Veröffentlichungen (Lyrik):

Lichtbruch (1997)
Sommersätze (1998)
Edenasphalt (1999)
Schmalbrot und Rinnsal (2000)
Silberhaut (2001)
Königstage (2002)
Mundspur, Ausgewählte Gedichte (2002)
Ausgewählte Gedichte mit Bildern von Oxana Mahnac (2012)

zum Shop