ILLUSION DES FRIEDENS

100 Jahre 1. Weltkrieg

 

Feldpost – das Wort klingt ziemlich antiquiert in der Zeit E-Mail und SMS.
Trotzdem sind die Hoffnungen, Wünsche und Ängste, die das vergilbte Papier
über Jahrzehnte aufbewahrt hat, gleich geblieben. Es sind bewegende Dokumente,
die mehr über den Krieg erzählen als jeder Lagebericht.

Der Installation zur Grunde liegen die Briefe deutscher Soldaten des ersten
Weltkriegs. In geraden Linien angeordnete fast 60 Stoff-Collagen verbergen
in sich Gefühle und Emotionen, die nicht in Vergessenheit geraten werden
dürfen. Einige Minuten der Ruhe, in denen die Briefe entstanden sind,
werden zu einem Kunstwerk „geflochten“. Illusion des Friedens, die sehr kurz
gewesen war und gleichzeitig für alle Zeiten zwischen den handgeschriebenen
Zeilen bleibt.

 

Die Installation mit der Post aus dem Kriegsgebie wude Im Rahmen eines der Kunstfestivals in Berlin 48 Stunden Neukölln in der Nikodemus Kirche (Berlin-Neukölln) realisiert.

Installation “Illusion des Friedens”, Nikodemus Kirche, Berlin, 2015
Installation “Illusion des Friedens”, Nikodemus Kirche, Berlin, 2015